Skip to main content

E-Bike Versicherung – Muss es sein?

E-Bikes sind nützliche Fortbewegungsmittel im Alltag. Der motorisierte Antrieb hat jedoch seinen Preis. Deshalb ist es sinnvoll, eine E-Bike-Versicherung gegen Diebstahl, Vandalismus und andere Schäden abzuschließen. Ein guter Versicherungsschutz ist bei manchen Anbietern schon für weniger als 25 Euro im Jahr zu haben.

Platz 1Platz 2Platz 3
Versicherer
Vertragslaufzeit12 Monate12 Monate12 Monate
Preis ab4,58€ / Monat11,90€ / MonatIndividuell
Unsere Bewertung10 von 10 Punkten9 von 10 Punkten8 von 10 Punkten
Nutzerbewertung
FazitDerzeit die beste Versicherung wenn es um E-Bikes und Pedelecs geht. Unsere EmpfehlungEmpfehlenswert nur im Rundumschutz Paket, man sollte sich vorher genau über Konditionen informierenSehr günstige Tarife bei Hapfpflicht- und Hausratsversicherungen und gute Konditionen
Zur VersicherungMehr Infos*Mehr Infos*Mehr Infos*

Ist eine E-Bike-Versicherung notwendig?

E-Bikes sind schon längst keine Nischenprodukte mehr. Ihre steigende Beliebtheit weckt jedoch auch bei Dieben Begehrlichkeiten. Mithilfe von geeigneten Sicherheitsmaßnahmen lässt sich das Risiko für einen Diebstahl des teuren E-Bikes zwar reduzieren, aber nicht vollkommen ausschließen.

Eine gute E-Bike-Versicherung sichert dich jedoch nicht nur gegen Diebstahl ab, sondern auch gegen Schäden. Im Straßenverkehr kann es leicht vorkommen, dass du (auch unverschuldet) in einen Unfall gerätst. Reparaturen an E-Bikes sind oft kostspieliger als an gewöhnlichen Fahrrädern – vor allem, wenn der Akku oder der Motor beschädigt ist.

Braucht man eine E-Bike Versicherung?

Obwohl keine Pflicht besteht, sollten E-Bikes und Pedelecs versichert werden.

Eine Hausratversicherung ist in der Regel nicht ausreichend

Die Hausratversicherung gehört zu den häufigsten Versicherungen, die Privatpersonen abschließen. Sie kann in vielen unterschiedlichen Fällen einspringen – zum Teil auch bei Diebstahl oder Beschädigung des Fahrrads. Allerdings gibt es dabei mehr als nur einen Haken.

E-Bike - Reicht die Hausratsversicherung?

Eine Hausratsversicherung reicht leider nicht aus um das geliebte E-Bike abzusichern.

Wenn du eine Hausratversicherung abschließt, musst du häufig ausdrücklich angeben, dass auch eine Fahrrad-Versicherung dazugehören soll. Dabei musst du genau prüfen, ob dieser Punkt auch eine E-Bike-Diebstahlversicherung einschließt oder ob die Versicherung überhaupt für E-Bikes gilt (und nicht nur für normale Fahrräder). Einige Versicherungen bieten diese Option jedoch erst gar nicht an.

Darüber hinaus fallen auch bei der Hausratversicherung für gewöhnlich zusätzliche Kosten an, sobald du dein Fahrrad ebenfalls absicherst. Wenn dein E-Bike gestohlen wird, kommt es außerdem darauf an, wo der Diebstahl stattfand. Zum Teil zahlt die Hausratversicherung nicht bei Diebstählen oder Schäden unterwegs, sondern nur, wenn dein Fahrrad zu Hause stand und von einem Einbrecher mitgenommen wurde.

Eine normale Hausratversicherung mit Fahrradversicherung hat zudem den Nachteil, dass der Versicherungsschutz oft weniger spezifisch ist als bei einer speziellen E-Bike-Versicherung. Ein Fahrradversicherer für dein E-Bike oder Pedelec weiß hingegen, worauf es beim optimalen Schutz für dein Zweirad ankommt.

Welche zusätzlichen Leistungen bietet eine E-Bike-Versicherung?

In unserem E-Bike-Versicherungsvergleich konnten wir feststellen, dass viele Versicherungen für motorisierte Fahrräder mehr bieten als eine herkömmliche Hausratversicherung mit Fahrradschutz. Die Spezialisierung auf das Thema Fahrrad stellt bereits den ersten Pluspunkt dar.

Diebstahlschutz für das E-Bike

Viele Fahrradschlösser lassen sich schnell aufbrechen.

Erfahrungen mit E-Bike-Versicherungen zeigen außerdem, dass verschiedene Versicherungsformen möglich sind. Deshalb solltest du dir vorher gründlich überlegen, welchen Schutz du für dein E-Bike benötigst. Suchst du nach einer reinen E-Bike-Diebstahlversicherung oder möchtest du auch im Falle eines Unfalls abgesichert sein? Wie sieht es mit Schäden durch Vandalismus aus?

Nimm dir auf jeden Fall ausreichend Zeit, um eine Entscheidung zu treffen und ließ dir sämtliche Konditionen gründlich durch. Verlass dich dabei nicht nur auf Zusammenfassungen und Werbeversprechen. Eine gute E-Bike-Versicherung muss nicht teuer sein – aber sie sollte dir das bieten, was du brauchst. In unserem Vergleich von E-Bike-Versicherungen fanden wir unsere Meinung bestätigt, dass die beste Versicherung für Pedelecs & Co. einen Rundum-Schutz bietet und verschiedene Kostenfälle abdeckt. Weder Diebstahl noch Vandalismus noch Schäden durch Unfälle lassen sich ausschließen, wenn du dein E-Bike im Alltag nutzt.

Durchschnittliche Kosten einer E-Bike-Versicherung

Wie teuer ist eine E-Bike-Versicherung? Die Kosten schwanken je nach Anbieter und können stark voneinander abweichen. Sonderwünsche haben für gewöhnlichen ebenfalls ihren Preis. Günstige Versicherungen findest du bereits ab 20-25 Euro pro Jahr. Die Kosten für eine E-Bike-Versicherung rechnen sich deshalb für fast jeden – insbesondere angesichts der rund 1,5 Millionen Fahrräder, die jedes Jahr in Deutschland gestohlen werden. Reparaturkosten sind bei dieser Zahl noch gar nicht berücksichtigt.

E-Bike Versicherung wie teuer?

Je nach Kaufbetrag des E-Bikes variieren die monatlichen Preise einer E-Bike Versicherung.

Bei höherem individuellem Risiko ist es möglich, dass auch höhere Kosten fällig werden. Einige Versicherungen wollen zum Beispiel wissen, ob dir schon einmal ein Fahrrad gestohlen wurde oder ob du bereits in einen Unfall verwickelt warst.

Auch der Standort beeinflusst bei einigen Versicherungen, wie hoch die Kosten für eine E-Bike-Versicherung ausfallen. Dabei gibt es zum Teil nicht nur Unterschiede zwischen In- und Ausland: Auch innerhalb von Deutschland sind grundsätzlich abweichende Tarife möglich.

Bei der Auswahl einer Fahrradversicherung solltest du auch darauf achten, wie hoch die Selbstbeteiligung ist. Dieses Prinzip kennst du vermutlich bereits von deiner Hausratversicherung: Die Versicherung übernimmt bei der Selbstbeteiligung nicht den vollen Betrag, sondern einen Teil musst du selbst bezahlen. Die Selbstbeteiligung kann an bestimmte Bedingungen geknüpft sein. Sie kann dazu führen, dass der Beitrag, den du zahlen musst, etwas geringer ist. Bei manchen Versicherungen kannst du dir auch aussuchen, ob oder wie hoch die Selbstbeteiligung sein soll.

Unsere Empfehlung: Spezielle E-Bike-Versicherung von „Schutzklick“

Wir haben uns verschiedene E-Bike-Versicherungen für einen Vergleich angesehen. Bei unserem Versicherungstest ist uns die E-Bike- und Pedelec-Versicherung von „Schutzklick“ positiv aufgefallen. Diese Versicherung bietet nicht nur Tarife für Fahrräder, sondern auch für Tablets, Laptops, andere Elektronikgeräte und Autos.

VersichererVertragslaufzeitPreis abFazitLink
12 Monate4,58€ / MonatSehr günstige Preise zu sehr guten Konditionen. Derzeit die beste Versicherung, wenn es um E-Bikes und Pedelecs geht.Mehr Infos*

Der Tarif, der uns hier interessiert, gilt für Pedelecs und E-Bikes. Bei einer allgemeinen Fahrradversicherung ist nicht sichergestellt, ob diese auch für E-Bikes gilt – in diesem Fall ist die Situation jedoch klar geregelt. Die E-Bike-Versicherung von „Schutzklick“ kann bei Diebstählen und Raub ebenso einspringen wie bei Schäden an deinem E-Bike.

Um die E-Bike-/Pedelec-Versicherung von „Schutzklick“ abschließen zu können, musst du in Deutschland wohnen. Der Versicherungsschutz ist jedoch europaweit gültig. Derzeit fallen bei Abschluss einer „Schutzklick“-Versicherung für ein Fahrrad oder ein Pedelec Kosten in Höhe von 21,95 Euro im Jahr an (Stand: 13.06.2017). Du kannst die Versicherung nur abschließen, wenn der Kauf deines Elektrofahrrads noch nicht länger als 6 Monate zurückliegt.

E-Bike Versicherung auch Teildiebstähle

Die „Schutzklick“ E-Bike Versicherung beinhaltet auch einen Schutz gegen Teildiebstähle.

Zur E-Bike-Versicherung von „Schutzklick“ gehört auch eine Absicherung gegen sogenannte Teildiebstähle. Ein Teildiebstahl liegt vor, wenn ein Dieb nicht das ganze E-Bike mitnimmt, sondern lediglich einzelne Teile demontiert. Teildiebstähle kommen häufig bei Fahrrädern vor, die im Freien abgestellt werden und mit einem Fahrradschloss gesichert sind. Diebstähle bei Einbruch und Raub sind ebenfalls von der „Schutzklick“-Versicherung für E-Bikes und Pedelecs abgedeckt.

„Schutzklick“ schließt die Elektronik des E-Bikes dabei mit in den Versicherungsschutz ein. Das bezieht sich nicht nur auf den Motor, sondern auch auf den Akku. Dieser Punkt spricht aus unserer Sicht stark für „Schutzklick“, da der Akku unserer Erfahrung nach oft besonders anfällig für Probleme ist.

Die Versicherung gilt für ein E-Bike oder Pedelec. Wenn du mehrere Fahrräder versichern möchtest, solltest du dich über mögliche Angebote informieren.

Selbstverständlich gibt es noch andere Anbieter als „Schutzklick“. Neben speziellen Versicherungen für E-Bikes und Pedelecs kommen zum Teil auch Elektronikversicherungen wie „Assona“ als Absicherung in Frage. Achte dabei jedoch genau auf die Konditionen. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du dein E-Bike über eine solche Versicherung schützen kannst, genügt oft schon ein Anruf, um Klarheit zu schaffen.

Haftpflichtversicherung für das E-Bike

Wenn du mit deinem E-Bike einen Schaden verursachst, musst du auch für die finanziellen Folgen geradestehen. Eine Haftpflichtversicherung kann in solchen Fällen die Kosten für dich übernehmen- teilweise oder vollständig.

E-Bike Versicherungen im Test

Ohne eine gute E-Bike Versicherung kann es schnell teuer werden.

Die private Haftpflichtversicherung ist in solchen Situationen in der Regel nicht zuständig. Du benötigst deshalb eine eigene E-Bike-Haftpflichtversicherung. Wenn du bereits eine Haftpflichtversicherung für ein Auto oder ein anderes Fahrzeug hast, solltest du jedoch zuerst prüfen, ob hier eventuell die Möglichkeit besteht, dein E-Bike ebenfalls zu versichern.

Eine E-Bike-Haftpflichtversicherung ist vor allem bei schnellen E-Bikes notwendig, für die auch allgemein strengere gesetzliche Regeln gelten.

Ein günstiger Anbieter ist beispielsweise „AllSecur„. Obwohl die größten Versicherungsgesellschaften in der Regel auch verschiedene Haftpflichtversicherungen anbieten, kannst du nicht überall eine spezielle E-Bike-Haftpflichtversicherung abschließen. Frag im Zweifelsfall auch hier nach, bevor du einem Vertrag zustimmst. Das gilt vor allem dann, wenn du die Versicherung online abschließen möchtest – hier passiert es leicht, Kleingedrucktes zu überlesen oder etwas falsch zu verstehen.

Platz 1Platz 2Platz 3
Versicherer
Vertragslaufzeit12 Monate12 Monate12 Monate
Preis ab4,58€ / Monat11,90€ / MonatIndividuell
Unsere Bewertung10 von 10 Punkten9 von 10 Punkten8 von 10 Punkten
Nutzerbewertung
FazitDerzeit die beste Versicherung wenn es um E-Bikes und Pedelecs geht. Unsere EmpfehlungEmpfehlenswert nur im Rundumschutz Paket, man sollte sich vorher genau über Konditionen informierenSehr günstige Tarife bei Hapfpflicht- und Hausratsversicherungen und gute Konditionen
Zur VersicherungMehr Infos*Mehr Infos*Mehr Infos*

Fazit: Guter Versicherungsschutz ist auch bei E-Bikes ein Muss

Für uns besteht kein Zweifel daran, dass du mit dem E-Bike genauso gut abgesichert sein solltest wie mit einem Mofa oder Auto. Elektrofahrräder sind sowohl in der Anschaffung als auch in der Reparatur teuer. Die geringen Kosten einer E-Bike-Versicherung sind dagegen vernachlässigbar: Was sind knapp über 20 Euro bei einer umfassenden Versicherung wie „Schutzklick“ im Vergleich zu den Kosten eines neuen E-Bikes, wenn dein altes gestohlen wurde?

Mangelnde Vorsorge kann dir auch zum Verhängnis werden, wenn du selbst einen Schaden verursachst. Aus diesem Grund ist eine Haftpflichtversicherung sehr sinnvoll. Bei einem schnellen E-Bike, für das du auch einen Führerschein benötigst, ist diese sogar gesetzlich vorgeschrieben.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

/* */